Die Krise des Gesundheitswesens

Ärzte sprechen: größte Fehlallokation von Ressourcen #

Dr. med. Gunter Frank, niedergelassener Allgemeinarzt in Heidelberg, Dr. med. Manfred Horst, wissenschaftlicher Berater in der Pharmaindustrie, und Dr. med. Jesko Matthes, Facharzt für Allgemeinmedizin und Chirurgie, erörtern die Corona-Lage

November 2021: Indubio Podcast #178

  • Lage ist ganz normal in den Arztpraxen – da ist keine Pandemie zu erkennen
  • größte Fehler ist einfach der Abbau der Betten bzw. das nicht Gegensteuern gegen den Personalschwund
  • Und jetzt werden für dieses Versäumnis den Menschen in die Schuhe geschoben – die müssen jetzt herhalten und ihr Leben einschränken
  • Die Politik bzw die Vorständerder Intensivmediziner sind die eigentliche Schuldigen
  • Den Krankenhäusern geht es finanziell sehr gut, die haben trotz weniger Aufwand mehr Gewinn gemacht 
  • Sie sprechen hier von Schweigegeld, dass die Leute ruhig bleiben und nicht aufstehen
  • Also Betten und Gelder sind da aber das Personal fehlt
  • Und das ist auch ein riesiges Versäumnis von Spahn, der wusste dies schon über Jahre

Es ist eine riesige Fehlallokation von Ressourcen

Das ist nach 2 Jahren Pandemie skandalös

  • Und jetzt wird das verheizte Personal genommen /vorgeschoben um gegen Umgeimpfte zu hetzen


Der Abbau der Intensivbetten #

  • im November 2020 trat eine Verordnung in Kraft, wonach KKH erst dann zusätzliches Geld bekommen, wenn sie eine Azslastung von über 75% ausweisen können
  • Plötzlich verschwanden – nicht ganz unauffällig – mehrere Tausend Intensivbetten aus den Krankenhäusern


Seit 2015: bis zu 12.000€ Subvention für KKH für Abbau von Betten #

Bericht  Twitter

  • Die Krankenhausstrukturfondsverordnung sieht vor, dass es Zuschüsse für KKH gibt, wenn Betten abgebaut werden
  • Es muss aber im Zusammenhang mit einer ganzen Station / Abteilung stehen


Bürgermeister der Gemeinde Neuhaus am Rennweg spricht Klartext #

Text veröffentlich auf der Homepage der Gemeinde am 23.11.2021


Bettenmangel – Ein Problem dass es schon seit 1995 gab #

  • Rettungssanitäter – unsere Patienten will niemand weil die einfach zu viel Geld kosten und damit unattraktiv sind

Pflegeschlüssel als ein Grundproblem für falsche Anreize #

Coronalien - Gedanken & Notizen zu Corona on Twitter: "1/4#Pflege #Pflegepersonal #Pflexit #Pflegepersonal #Pflegenotstand #pflegteuchdochselbst Das Grundproblem ist, glaube ich, nicht die Bezahlung, sondern der #Pflegeschlüssel (#Personalschlüssel/#Betreuungsschlüssel) und die damit einhergehenden Arbeitsbedingungen in Deutschland pic.twitter.com/XaIWq2gBH3 / Twitter"

1/4#Pflege #Pflegepersonal #Pflexit #Pflegepersonal #Pflegenotstand #pflegteuchdochselbst Das Grundproblem ist, glaube ich, nicht die Bezahlung, sondern der #Pflegeschlüssel (#Personalschlüssel/#Betreuungsschlüssel) und die damit einhergehenden Arbeitsbedingungen in Deutschland pic.twitter.com/XaIWq2gBH3


6 mal mehr Intensivbetten pro 100k wie Schweden reichen immer noch nicht? #

Tweet


Bericht der Zeitung Nordbayer legt den Finger in die Wunde #

Bericht hier / Twitter

  • Deutschland hat in der größten Pandemie weniger Intensivbetten als noch vor einem Jahr
  • Die Belegung auf den Intensivstationen ist aber wie immer

Der Rückgang der verfügbaren Kapazitäten ist nur schwer nachvollziehbar, hatte Bayerns Ministerpräsident Söder zu Beginn der Pandemie, im Mai 2020, auf einer Pressekonferenz doch versprochen: “Wir haben den totalen Ernstfall geprobt. Wir haben für die nächsten Jahre oder für die denkbare zweite Welle, wenn sie denn käme…von Krankenhäusern, Notfallkrankenhäusern, Verlegungsplänen… komplett alles in der Tasche.”

  • Probleme sind die Senkung der Personaluntergrenze und das fehlende Personal
  • Fehler laut Busse: Krankenhausfinanzierungsgesetz der Bundesregierung
    • man gibt den KKH Geld für freistehende Betten die aber gar nicht wirklich da waren
    • es wurde aber so gut wie kein Cent in die Ausbildung oder Ausstattung vom Personal gesteckt

Interessant ist in diesem Zusammenhang die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage vom 9. September dieses Jahres. Darin heißt es: “Im Hinblick auf die bestehenden Reservekapazitäten im Rahmen der 7-Tage-Notfallreserve sieht die Bundesregierung derzeit keinen Bedarf, den Ausbau weiterer intensivmedizinischer Behandlungsmöglichkeiten zu fördern.” Die Bundesregierung verspürte also offensichtlich noch vor zwei Monaten keinen Handlungsdruck, drohende Engpässe auf Deutschlands Intensivstationen zu antizipieren.

  • In Nürnberg konnte man im November 2020 einen Bettenrückgang an einem tag von 287 auf 200 sehen
  • das war an dem Tag, an dem KKH Geld bekamen wenn sie eine Mindestauslastung von 75% melden
  • pro Bett hat Deutschland viel weniger Personal als andere Länder
  • das liegt aber daran, dass DE viel mehr Patienten im KKH hat als andere Länder
  • im Schnitt 50% mehr Fälle pro 100k Einwohner als in den Nachbarländern
  • hier kann man ansetzen und Plätze für die wirklich schweren Fälle frei machen

Vergleich mit Dänemark #

Bericht

  • DE und DK mit gleicher Fallzahl und gleicher hospitalisierungsrate für Covid
  • DK aber mit +10% Impfquote und deutlich weniger Covid-Intensivpatienten als DE

  • DE hat 5mal soviele Menschen wegen Covid auf der Intensivstation wie DK aber in DE sterben mehr Menschen an Covid
  • Folglich gibt es auch kein Massensterben, wenn die Intensivstationen voll laufen weil Patienten auf Normalstationen behandelt werden könnten
  • Wieso gibt es aber nun mehr Intensivpatienten in DE?

 Heute ist es häufig so, dass das finanzielle Überleben vieler Krankenhäuser wesentlich von den Erlösen der Intensiv- und vor allem der Beatmungsmedizin abhängt. Dadurch entstehen Fehlanreize, mehr und komplexere intensivmedizinische Leistung vorzunehmen. Hier ist dringend eine politische Korrektur notwendig, um den ökonomischen Druck auf die Intensivstationen zu reduzieren.“

Prof. Dr. med. Christian Karagiannidis et. al.

  • Bettenschwund kommt durch Spahns Verordnung Personaluntergrenze zu Stande
  • Er hat festgelegt, dass ab jetzt eine Pflegekraft nur noch zwei Betten, statt vorher zweieinhalb Betten (tagschicht, nachts 3 statt 3,5), betreuen darf.
  • Krankenhäuser, die diese Quote überschreiten, müssen für jeden Tag Strafzahlungen leisten.

Das ist der Grund, warum viele Krankenhäuser keine Patienten mehr aufnehmen wollen oder Patienten in andere Bundesländer verlegen lassen – um Geld zu sparen (!), werden Kranke also mit Krankenwagen teuer und für den Pat. belastend durch Deutschland gekarrt. Was für eine verrückte Welt.


Gesundheitsexperte aus Österreich zeigt die Fehlallokationen auf #


34 Krankenhäuser schließen #

Ärzteblatt


Tagesschau: Weniger Behandlungen, mehr Intensivbetten #

Twitter / Tagesschau


Der Focus beleuchtet die Situation von 2020-2021 und zeigt, dass in Deutschland aufgrund von Fehlanreizen viel zu viele Patienten auf Intensivstationen behandelt werden #

Artikel #

#


Kein Geld für die Gesundheit aber 100MRD für den Krieg #

#


Berliner Zeitung #

#


Trotz kaum Covid Patienten – Kliniken weiterhin überlastet #

Artikel

 


Twitter Video